Links überspringen

HEILPRAKTIKERIN IN HOFSTETTEN

Herzlich willkommen

in der Naturheilpraxis

Evelyne Stadlmayer

Mehr Infos
ES GEHT UM IHRE GESUNDHEIT

“Wenn man sich nie Zeit für seine Gesundheit nimmt, wird man sich irgendwann Zeit für seine Krankheit
nehmen müssen”

Sebastian Kneipp (1821 – 1897), deutscher Naturheilkundler und katholischer Theologe

Diese Schmerztherapie revolutioniert die herkömmlichen Vorgehensweisen und beweist: Schmerzen können meistens wirksam ursächlich therapiert werden – ohne Medikamente, Spritzen oder Operationen.
Roland Liebscher-Bracht und Dr. med. Petra Bracht haben herausgefunden, das die meisten Schmerzen nicht wie bisher vermutet durch Schädigungen wie Arthrose, Bandscheibenschäden, Verkalkungen oder Entzündungen entstehen, sondern reine Warnschmerzen sind. Beseitigt man die Fehlbelastung, vor deren Folge die Schmerzen warnen, reduziert sie der Körper in dem Maße, in dem die Warnung abnimmt oder schaltet sie völlig ab – unabhängig davon, ob Schädigungen vorliegen.
Dies funktioniert auch bei Fibromyalgie, fortgeschrittener Arthrose in Hüfte, Knie und anderen Gelenken, Bandscheibenvorfällen, Gleitwirbeln, Morbus Bechterew und all den Diagnose resistenten Rückenschmerzen, Kopfschmerzen und Migräne, Trigeminus- und Intercostalneuralgie, Ischialgie, Hexenschuss, Tennis- und Golferellenbogen, Kalkschulter, Karpaltunnelsyndrom, Sehnenscheidenentzündung, Achillessehnenproblemen und Fersensporn.
→ Schmerztherapie einfach erklärt: Hier gehts zum Video
NAET ist die Abkürzung für Nambudripad´s Allergy Elimination Techniques.

Mehrere Behandlungstechniken aus verschiedenen medizinischen Disziplinen (Allopathie, Akupunktur, Chiropraktik, angewandte Kinesiologie und Ernährung) wurden vereint zu NAET, um Allergien aller Art (ernährungsbedingt oder umweltbedingt, mit mittleren bis schweren Reaktionen bis hin zum anaphylaktischen Schock) endgültig aufzulösen. NAET ist eine völlig natürliche Behandlung und stützt sich nicht auf die Verwendung von Medikamenten.

Bis zum heutigen Tag sind tausende Patienten, die nirgendwo sonst Erleichterung finden konnten, erfolgreich mit NAET auf Nahrungsmittel- und Umweltallergien behandelt worden, eingeschlossen derer, die unter Kopfschmerzen, Asthma, Arthritis, Rückenschmerzen, Verdauungsbeschwerden, Aufmerksamkeitsdefizitsyndrom, Hyperaktivität, Schmerzen des Bewegungsapparates, Schlaflosigkeit, chronischem Müdigkeitssyndrom, Fibromyalgie, PMS (prämenstruelles Syndrom) und anderen, durch Allergien ausgelösten Gesundheitsproblemen litten.
Mehr Infos

metabolic balance ist ein ganzheitliches Stoffwechselprogramm zur Gesundheitsförderung und Gewichtsregulierung durch Umstellung auf eine gesunde, ausgewogene Ernährung.

Die Grundlage von metabolic balance ist der persönliche Ernährungsplan. Er basiert auf einem speziellen Computerprogramm, entwickelt von Ärzten, Ernährungswissenschaftlern und Computerfachleuten. Dieses Programm berechnet für jeden Teilnehmer individuell nach seinen Laborwerten einen Nahrungsplan. Die Zusammenstellung individueller Mahlzeiten und die Regeln zur Nahrungsaufnahme stützen die naturgerechte Insulinausschüttung, einen ausgewogenen Hormonhaushalt und damit einen gesunden Stoffwechsel.

Allein durch eine Umstellung der Ernährung wird ohne zu fasten oder zu hungern, ohne die Einnahme spezieller Nahrungsergänzungsmittel, Pulver oder Medikamente das Gewicht schonend reguliert. Wer einmal die Ernährung umgestellt hat und nachfolgend einige Grundregeln weiter beachtet hat gute Chancen sein erzieltes Gewicht zu halten.

Die Ernährungsumstellung steigert allgemein das Wohlbefinden von Körper und Psyche. Sie führt damit zu gesünderem, vitalerem Aussehen, zu einer Steigerung der physischen und psychischen Leistungskraft, zu erhöhter Konzentration und besserer emotionaler Ausgeglichenheit.

Diese Therapie wurde von Uwe Albrecht entwickelt. Er ist Arzt und ein Vorreiter der Energetischen Medizin. Neben der klassischen erlernte er Chinesische Medizin, klassische europäische Heilweisen, Physioenergetik, AORT, Homöopathie, Regulationsmedizin, Emotionaltherapie und heilige Geometrie. Aus seinen Erkenntnissen und Erfahrungen entwickelte Uwe Albrecht innerwise®, ein energetisches Heilsystem.

Diagnose bedeutet nicht nur, der Krankheit einen Namen zu geben. Es ist vielmehr die gründliche Untersuchung des gegebenen Zustands auf allen Ebenen, um die dahinterliegenden Muster und Ursachen verstehen zu können und daraus eine individuelle und effektive Therapie abzuleiten. Geräte benötigen wir dafür oft nicht. Die Fähigkeiten der Wahrnehmung und Testung mit Hilfe unseres Körpers genügen.

innerwise® ist Heilung durch die Wiederverbindung mit der inneren Weisheit.

Injektionen und Infusionen sind ein wichtiger Bestandteil des Praxisalltags. Mithilfe gezielt gesetzter Injektionen kann der Therapiefortschritt eines Patienten erheblich vorangetrieben werden, da Injektionen bzw. Infusionen gegenüber anderen Therapiemaßnahmen Vorteile haben:

  • Verschiedene Therapien lassen sich optimal kombinieren
  • Schneller Wirkungseintritt
  • Als Reiz im Grundgewebe wird die Eigenregulationen angeregt
  • Lokale Wirkung durch Injektion an den „Ort des Geschehens“
  • Gute Verträglichkeit – Magen-Darm-Komplikationen sind unwahrscheinlich
Die „Neue Schädelakupunktur nach Yamamoto (YNSA)“ beruht auf der Erkenntnis, dass sich am Schädel Areale lokalisieren lassen, die einem anatomischen Somatotop des Bewegungssystems, der Sinnesorgane und Teilen des ZNS entsprechen. Akupunktur wirkt u.a. über eine Anregung und Wiederherstellung der körpereigenen Regulation. Sie wird in den verschiedenen Fachgebieten in Prävention, Therapie und Rehabilitation bei funktionellen, psychosomatischen und organischen Erkrankungen sowie bei Schmerzzuständen eingesetzt.
Die Akupunktur ist inzwischen fester Bestandteil der praktischen Medizin. Als Einzeltherapie oder kombiniert mit anderen Behandlungsmöglichkeiten kann sie bei vielen Erkrankungen ihre heilsame Wirkung entfalten. Akupunktur ist die gezielte therapeutische Beeinflussung von Körperfunktionen mit Nadeln und zugehörigen Reizverfahren über spezifische Punkte der Körperoberfläche.
Vor allem akute Beschwerden können über die YNSA mit schneller Linderung behandelt werden. Direkt bei oder nach der Behandlung bemerkt der Patient eine deutliche Besserung des Beschwerdebildes. Je öfter behandelt wird, desto länger hält die Reduktion der Beschwerden an.
MEINE SCHWERPUNKTE

Spezialgebiete

Wie in allen Bereichen des Lebens gibt es auch im Bereich der Medizin und Naturheilkunde eine ständige Weiterentwicklung. Um diese neuen Erkenntnisse erfolgreich und möglichst effizient in meiner Praxis anzuwenden ist beständige Weiterbildung für mich selbstverständlich.

In den
richtigen Händen

“Jeden Patienten, der sich mir anvertraut, werde ich mit Aufmerksamkeit und Sorgfalt individuell behandeln.”

15 Jahre

Erfahrung in Naturheilkunde.

THERAPIEFORMEN AUS DER NATURHEILKUNDE

Therapieangebote

Wenn unser Leben im Gleichgewicht ist, fühlen wir uns lebendig und innerlich ausgeglichen – die ideale Voraussetzung, um gesund zu bleiben.

Pflanzen sind unsere Lebensgrundlage. Deshalb sind auch Heilpflanzen die Grundlage des Heilens. Nicht alle Krankheiten können zwar mit pflanzlichen Heilmitteln allein behandelt werden, als Basis oder Abrundung jedoch sind sie Teil jeder ganzheitlichen Therapie. Denn nur ein pflanzliches Heilmittel vermag den Menschen gleichzeitig auf den drei Ebenen von Körper, Regulation und Psyche zu erfassen.

Immer mehr Menschen übernehmen Eigenverantwortung für ihre Gesundheit und informieren sich dazu über den Gebrauch von Heilpflanzen. Viele wissen, dass Johanniskraut Licht ins Gemüt bringt, Ginkgo das Gedächtnis verbessert, Weißdorn das Herz stärkt, Sonnenhut die Abwehr steigert, Mariendistel die Leber anregt oder Rosskastanie die Venendurchblutung fördert. Einige Heilpflanzen sind gar so tief in unserer Kultur verankert, dass fast jeder um die Wirkung von Baldrian, Kamille und Wermut weiß.

Als ausgebildete Phytotherapeutin werden in meiner Praxis überwiegend pflanzliche Urtinkturen, Spagyrische Essenzen und Heilkräutertees verordnet, da ich davon überzeugt bin, dass uns die Natur alles gibt was wir brauchen.

Dr. Bach stellte seine Essenzen, die er “Reharmonisierungstropfen” nannte, aus wildwachsenden Blumen, Büschen und Bäumen höherer Ordnung her, da diese durch ihre hohe Schwingung die Kraft haben “unsere Persönlichkeit mit den Tugenden, die wir nötig haben, zu überfluten und dadurch die Charakterzüge auszuwaschen, die unsere Leiden verursachen”.
Gesundheit ist die vollständige Einheit von Seele, Körper und Geist oder – wie Bach formulierte – die wahre Erkenntnis dessen, wer wir sind. Jeder Krankheit hingegen geht ein negativer Seelenzustand voraus wie z.B. Angst, Unsicherheit, ungenügendes Interesse an der Gegenwartssituation, Einsamkeit, Überempfindlichkeit gegen Einflüsse und Ideen, Mutlosigkeit und Verzweiflung sowie übergroße Sorge um andere.
Blütenessenzen wirken auf das Energiesystem des Menschen ein und korrigieren sanft, wenn die Lebensenergie durch einseitige Verhaltensweisen blockiert ist.

Heute versteht sich die Spagyrik als eine ganzheitliche Therapie für Körper, Geist und Seele. Mit Hilfe spagyrischer Essenzen aus Pflanzen und anderen natürlichen Quellen erfolgt die Herstellung von spagyrischen Medikamenten, die in jeder Apotheke erhältlich sind.

Spagyrische Heilmittel entstehen durch Umwandlungsprozesse der Materie, indem die Essenzen herausgelöst werden. Dementsprechend soll eine spagyrische Arznei nicht „gegen“ eine bestimmte Erkrankung wirken. Paracelsus sah den eigentlichen Heilungsprozess darin, dass diese Heilmittel dem Menschen einen Zugang zu seinen inneren Heilkräften ermöglichen. Sie sollen in erster Linie seine Selbstheilungskräfte aktivieren.

Dabei schätzte er das Simile-Prinzip bereits ebenso wie später Hahnemann, der auf dieser Basis die Homöopathie begründete: Ähnliches möge mit Ähnlichem geheilt werden.

Damit sieht sich die Spagyrik heute nicht als Alternative, sondern als ganzheitliche Ergänzung zu Schulmedizin.

Während chemisch-synthetische Arzneimittel bestimmte krankmachende Prozesse hemmen, sollen spagyrische Essenzen die körpereigenen Regulationsprozesse anregen, damit der Körper befähigt wird, sich selbst zu heilen.

Die Biochemie, die “Chemie des Lebens”, beruht auf der Tatsache, dass in allen lebenden Organismen Mineralstoffe enthalten sind. Notwendig für den Aufbau und die Funktion des menschlichen Organismus, sind die Mineralstoffe in den Geweben und Körpersäften in unterschiedlicher Menge und Zusammensetzung vorhanden.
Liegt hingegen “eine Verteilungsstörung” der Mineralstoffe in den Geweben vor, kann nach Schüssler Krankheit entstehen. Dabei beruht die Verteilungsstörung nicht etwa auf einem Mangel sondern auf der Nichtverwertbarkeit jeweiliger Mineralsalze. Durch die Verabreichung verdünnter biochemischer Arznei können die krankhaften Verwertungsblockaden aufgehoben werden.

In der Neuraltherapie werden Injektionen mit Lokalanästhetika zu therapeutischen Zwecken eingesetzt. Die Pharmakologische Wirkung der Lokalanästhetika auf das Gewebe ist bei dieser Therapie von zweitrangiger Bedeutung. Maßgeblich für den Erfolg sind der korrekte Applikationsort und die richtige Reizqualität. Die Neuraltherapie ist eine Regulations- und Umstimmungstherapie und damit besonders geeignet für die Behandlung einer großen Anzahl funktioneller Störungen.

Die Neuraltherapie greift gezielt in regionale, segmentale und überregionale hormonelle Regelkreise ein. Die dabei eingesetzten Lokalanästhetika wirken schmerzstillend, entzündungshemmend und können die Gerinnung hemmen.
Anwendungsgebiete:
  • fast alle akuten Schmerz- und Entzündungszustände
  • chronische Erkrankungen
  • insbesondere bei Verdacht auf Störfeldgeschehen (z.B. Narben)

Diese Behandlungsmethode ist eine ganzheitliche und medikamentenfreie Therapie mit einem außergewöhnlich breiten Anwendungsspektrum. Kinesiotaping wird angewendet zur Verbesserung der Muskelfunktion (Muskelverspannungen, Disharmonien), Unterstützung der Gelenke (Verbesserung der Stabilität und Beweglichkeit), Schmerzreduktion sowie zur Aktivierung des Lymphsystems (Lymphödeme, postoperative Nachsorge).

Das Wirkprinzip des elastischen, sehr hautfreundlichen Materials (100 % Baumwolle) ist völlig neuartig. Im Gegensatz zu konventionellen Bandage- und Tapemethoden sollen die verletzten und schmerzhaften Strukturen aktiviert werden. Das Kinesiotape lässt sich problemlos auf die Haut auflegen. Durch die Elastizität werden Bewegungen in keiner Weise eingeschränkt, sondern unterstützt und begleitet.

Der Begriff Reiki setzt sich aus dem japanischen Wort rei (Geist, Seele) und dem Wort ki (Lebensernergie) zusammen. Die Behandlungsmethode wurde von dem Japaner Mikao Usui Anfang des 20´sten Jahrhunderts entwickelt. Die therapeutische Energiearbeit erfolgt dabei mit Hilfe der Hände des Therapeuten. Aus allen Kulturen der Welt ist uns traditionelles, tief verwurzeltes Wissen über energetisches Heilen überliefert, das nur in unserer zivilisierten Welt in Vergessenheit geraten ist. Intuitiv weiß aber noch jede Mutter um die beruhigende Wirkung Ihrer Hände auf den Körper des Kindes.
In vielen Ländern werden heute wieder energetische Verfahren erfolgreich in Krankenhäusern und medizinischen Praxen eingesetzt. Energetisches Heilen wirkt vitalisierend, ausgleichend und harmonisiernd auf den Menschen und hilft die Selbstheilungskräfte zu aktivieren. Blockaden, Stress und Ängste werden abgebaut. Die Energie kann wieder frei fließen, das Immunsystem wird wieder leistungsfähiger.

Diagnostik

Anamnese
körperliche Untersuchung
Labor (Blut-, Urin-, Stuhlanalyse)
Antlitz- und Reflexzonendiagnostik
kinesiologischer Muskeltest
Einhandrute/Pendel

Neues aus der Naturheilpraxis

Sie haben Fragen oder möchten einen Termin vereinbaren?

Kontakt

Fragen zur Abrechnung?
Hier entlang.

Allergieausleitung

1. BBF

(Brain Body Balance Formula oder “Gehirn-Körper-Balance” Formel)
Hiermit kann schon am ersten Behandlungstag angefangen werden, wenn der Patient bei dem Muskeltest schwach testet. Testet der Patient auf diese Ampulle jedoch nicht schwach, kann der Therapeut zu den nächsten Allergenen übergehen. BBF kann auch in Kombination mit allen anderen Basisallergenen zur Behandlung angewandt werden, falls dies durch einen schwachen MRT (Muskelreflextest) angezeigt ist.
Zuerst sollten allderdings alle Allergene einzeln behandelt werden, dann erst sollte eine Blockade gegen das Allergen in Kombination mit dem BBF getestet werden. Reagiert der Patient nach erfolgreicher Erstbehandlung auf diesen Test nun schwach, so kann er jetzt auf das Allergen in Kombination mit dem BBF behandelt werden.

2. Ei-mix / Egg mix

(Eigelb, Eiweiß, Huhn, Tetracyclin, Daunen)
Sie dürfen nicht in Berührung kommen, nicht riechen und nicht essen: Eiweiß, Eigelb, Huhn, Tetracyclin, jegliche Lebensmittel, die Ei oder Huhn enthalten, sowie Cracker, Kekse, Suppen, Mayonnaise, Dressings, Kuchen, jede Art Gebäck, Pfannkuchen, Lebensmittel gebacken oder gebraten, Ei-Panade, Saucen.
Vermeiden Sie auch den Kontakt mit: Vögeln, Federkissen oder -betten, Nahrungsergänzungen in Form von Vitaminen und Protein-Drinks mit Ei, Shampoos, Spülungen und Körperlotionen mit Ei-Produkten.
Sie dürfen zu sich nehmen: Braunen oder weißen Reis, Nudeln ohne Ei, Gemüse und Obst, Milchprodukte, Fette, Fisch, Rind- und Schweinefleisch, Kaffee, Saft, Erfrischungsgetränke, Wasser und Tee.

3. Kalzium-Mix / Calcium mix

(Kalziumcarbonat, Kalziumgluconat, Kalziumascorbat, Kuhmilch, Ziegenmilch, Milchkasein, Milchalbumin)
Sie dürfen nicht in Berührung kommen, nicht riechen und nicht essen: Obst, Milch, Milchprodukte, Käse, Nahrungsergänzung mit Kalzium, rohes Gemüse, dunkles Blattgemüse wie Salate, Rosenkohl, Kohl und Brokkoli, Sesamkerne, Sonnenblumenkerne, Hafer, dunkle Bohnen, Sojabohnen, getrocknete Bohnen, Erdnüsse, Walnüsse, Mandeln, Lachs und Sardinen, Zahnpasta, Marmorböden.
Sie dürfen zu sich nehmen: Gekochten Reis, Nudeln, gekochtes Gemüse, gekochte Kartoffeln, Mais, Blumenkohl, Süßkartoffeln, Fleisch, Kaffee und Tee ohne Milch, abgekochtes Wasser.

4. Vitamin C-Mix

(Ascorbinsäure, Oxalsäure, Zitrusfrüchte, Beeren, Obst, Gemüse, Essig, Chlorophyll, Bioflavonoide, Hesperidin, Rutosid)
Sie dürfen nicht in Berührung kommen, nicht riechen und nicht essen: Frische Früchte, Gemüse, Baltt-Gemüse, Zitrusfrüchte, getrocknete Früchte, Säfte, Saucen, Fertiggerichte, alkoholfreie Erfrischungsgetränke, Milch, künstliche Süßstoffe und Lebensmittelergänzungen mit Vitamin C, Kräutertee, Zahnpasta, Shampoos und Duschgels.
Sie dürfen zu sich nehmen: Weißen oder braunen Reis, Nudeln ohne Soße, gekochte Eier, gebackenes oder gekochtes Huhn, rotes Fleisch und Fisch, Wurst, Vollkorntoast, frittierte Lebensmittel wie z.B. Kartoffeln, Salz und Fette, Kaffee ohne Milch, Wasser, alle Lebensmittel, die kein Vitamin C enthalten.

5. Vitamin B-Mix / B complex mix

(B1, 2, 3, 4, 5, 6, 12, 13, 15, 17, PABA, Inositol, Cholin, Biotin, Folsäure)
Sie dürfen nicht in Berührung kommen, nicht riechen und nicht essen: Vollkornprodukte, Gemüse und Obst, Fleisch und Wurst, Milchprodukte, Lebensmittel, die Vitamin B enthalten, Kräutertee, Eier,
Sie dürfen zu sich nehmen: Gekochten, weißen Reis und weiße Nudeln, gut gekochten oder frittierten Fisch, frittierte Kartoffeln, rohen oder gekochten Blumenkohl, Salz, weißen Zucker, schwarzen Kaffee. Reis sollte vor dem Kochen gut gewaschen werden, Reis und Nudeln in reichlich Wasser kochen und danach nochmals gut abspülen, um die ausgeschwemmten Vitamine zu entfernen.

6. Zucker-Mix / Sugar mix

(Rohrzucker, Rübenzucker, brauner Zucker, Maiszucker, Reiszucker, Ahornsirup, Melasse, Honig, Fruchtzucker, Glukose, Dextrose, Maltose, Laktose, Dattelzucker und Traubenzucker)
Sie dürfen nicht in Berührung kommen, nicht riechen und nicht essen: Lebensmittel, welche die oben genannten Zuckerarten enthalten (z.B. saure Gurken, Fischkonserven etc.), alle Süßigkeiten, Milch, Obst, Saucen, zuckerhaltige Getränke, abgepackte, pulverisierte Gewürze.
Sie dürfen zu sich nehmen: Weißen Reis, Nudeln, Gemüse, pflanzliche Fette, Fleisch, Wurst, Huhn, Ei, Wasser, Kaffee und Tee ohne Milch.

7. Eisen-Mix / Iron mix

(Eisensulfat, Eisengluconat, Rind-, Schweine- und Lammfleisch, Gelatine)
Sie dürfen nicht in Berührung kommen, nicht riechen und nicht essen: Aprikosen, Pfirsiche, Bananen, Dateln, Pflaumen, Rosinen, braune Melasse, Bierhefe, Vollkorn, Roggen, Grießmehl, Rüben, Brokkoli, Rosenkohl, Spinat, Alfalfa, Rote Bete, Spargel, Linsen, getrocknete Bohnen, Kelp (Seetang), Sonnenblumenkerne, Sesamkerne, Walnüsse, alle Nüsse, Eigelb, rotes Fleisch, Rind, Innereine, Muscheln, Schokolade und eisenhaltige Lebensmittelergänzungen.
Sie dürfen zu sich nehmen: weißen Reis, Sauerteig-Brot, Blumenkohl, Kartoffeln, hellgrüne Gemüsesorten, Huhn, Wasser und Orangensaft.

8. Vitamin A-Mix

(Betacarotin, Vitamin A, Fisch und Schalentiere)
Sie dürfen nicht in Berührung kommen, nicht riechen und nicht essen: Gelbes, orangenes und grünes Obst, gelbes, orangenes und grünes Gemüse, Tomaten, Spargel, Sauerkirschen, Pflaumen, Wurst, Leber, Fische oder Produkte, welche mit Fisch hergestellt wurden, Milchprodukte, Maisprodukte, Vitaminpräparate, Margarine, Fruchtgetränke, alle Lebensmittel, die Lebensmittelfarbe E 160 enthalten.
Sie dürfen zu sich nehmen: Gedünsteten Reis, Pasta, Kartoffeln, Fleisch, Blumenkohl, rote Äpfel, Huhn, Wasser und Kaffee.

9. Mineralien-Mix

(Spurenelemente wie: Antimon, Barium, Beryllium, Blei, Bor, Brom, Cäsium, Chlor, Chrom, Europium, Fluor, Gallium, Germanium, Gold, Jod, Kobalt, Kupfer, Lithium, Mangan, Molybdän, Nickel, Palladium, Rubidium, Samarium, Sandium, Silber, Strontium, Thallium, Thorium, Titan, Quecksilber, Wolfram, Uran, Zink, Zirkonium, Magnesium, Phosphor, Kalium, Selen, Schwefel, Vanadium und Zinn)
Sie dürfen nicht in Berührung kommen, nicht riechen und nicht essen: Metalle, Metallknöpfe an Kleidung, Schuhen, Handtaschen, Schmuck, Brillen.
Sie dürfen zu sich nehmen: (Destilliertes) Wasser, gedünsteten Reis, Gemüse, Obst, Fleisch, Eier, MIlsch, Kaffee und Tee.

10. Salz-Mix / Salt mix

(Meersalz, Tafelsalz, Kristallsalz, Natrium und Chloride)
Sie dürfen nicht in Berührung kommen, nicht riechen und nicht essen: Kelp (Seetang), Fisch, Schalentiere, Fertiggerichte mit Salz, Fastfood, Sellerie, Salat, Wassermelone, Avocado, Gurke, Ananas, Spargel, Tomaten, Karotten, Rüben, Kohl, Kresse, Artischocken, getrocknetes Rindfleisch, Niere, Schinken, Schinkenspreck, geräuchertes Fleisch, Gehirn, Lebensmittel in Dosen.
Sie dürfen zu sich nehmen: Wasser zum Trinken und Waschen, gedünsteten Reis, Huhn, Fleisch, welches oben nicht erwähnt wird, frisches Gemüse und Obst und Zuckerprodukte.

11. Getreide-Mix / Grain mix

(Mais, Reis, Hafer, Weizen, Roggen, Hirse, Gerste/Graupe, Buchweizen)
Sie dürfen nicht in Berührung kommen, nicht riechen und nicht essen: Getreide und andere Lebensmittel, die aus oben genanntem Getreide hergestellt werden.
Sie dürfen zu sich nehmen: Gemüse und Obst, Fleisch, Milch und Wasser.

12. Hefe-Mix / Yeast mix

(Backhefe, Bier- oder Brauereihefe, Tortula-Hefe, Candida albicans)
Sie dürfen nicht in Berührung kommen, nicht riechen und nicht essen: Jegliche Lebensmittel, die oben genannte Hefen enthalten oder in Verbindung mit diesen hergestellt werden, Backwaren und Zucker, Obst, Sojasauce und alkoholische Getränke.
Sie dürfen zu sich nehmen: Gemüse, Fleisch, Huhn, Fisch, Milch, Haferflocken.

13. Säure / Acid

Sie dürfen nicht in Berührung kommen, nicht riechen und nicht essen: Zucker, Stärke, Obst, Getreide, Fleisch, Alkohol, Kaffee und andere Produkte, welche die Magensäuren anregen.
Sie dürfen zu sich nehmen: Rohes und gedünstetes Gemüse, gekochte Trockenbohnen, Eier, Öle, geklärte Butter und Milch

14. Base

(Enzyme des Darms, Verdauungssäfte)
Sie dürfen nicht in Berührung kommen, nicht riechen und nicht essen: Rohes und gekochtes Gemüse, Bohnen, Eier und Milch.
Sie dürfen zu sich nehmen: Zucker, Stärke, Brot und Fleisch.

15. Hormone

(Östrogen, Progesteron, Testosteron)
Es sollte auch in Fällen von Hitzewallungen,l PMS und Hormonstörungen getestet und behandelt werden!
Bitte vermeiden Sie: Den Verzehr von Fleisch oder hormonbehandelten Nahrungsmitteln. Falls Sie jedoch Fleisch (z.B. Rind) bekommen können, welches nicht von einem mit Hormonen behandeltem Tier stammt, dürfen Sie dieses verzehren. Bitte nicht während der Menstruation durchführen, oder wenn gerade Hormone stimuliert werden.

16. Organ-Mix

Bitte vermeiden Sie: Innereien